Die Welt der Animationsstudios liegt hinter der Fantasie

Animationen zaubern seit Jahrzehnten Lächeln in die Gesichter von Kindern, Familien und Videospielern. Ob es ein Animationsfilm im neusten Blockbuster aus dem Kino ist oder ob das kleine lustige Gif am Rande einer Nachricht den Leser zum Strahlen bringt, ist hierbei sichtlich egal. Sie kennen das sicher auch. Eine Animation ist etwas ganz besonderes, was schon bei Mickey Mouse faszinierte oder noch früher mit dem Daumenkino anfing.

Animationsstudio

Die Vielfalt die Animationsstudios bieten können

Fernab von den analogen Minianimationen, die als Daumenkino oder als Phenakistiskop bekannt sind, eine Schiebe die mit aufgemalten Bewegungsabläufen für Munterkeit sorgt, gibt es die heutige Computeranimation. Seit 1955 wurde die Animationsfilmbranche durch ganz neue Animationsstudios aufgerüttelt. Der berühmte Film „Toy Story“ gilt hier als absolutes Paradebeispiel, so er ein vollkommener Erfolg im Kino war. Wie auch schon bei „König der Löwen“ steckte das Animationsstudio und die Schmiede von vielen Kindheitshelden Walt Disney Studios dahinter. Pixar war hier wegweisend und erschuf eine Welt, die erstmals völlig aus dem Computer entsprang und keinerlei klassischen Handzeichnung folgte. In Folge der Zusammenarbeit von Pixar und Walt Disney konnte der Entwickler der fabelhaften Figuren John Lasseter eine ganz neue Welt schaffen, die in Glätte, Fülle und Nahbarkeit einem so unglaublich schön vorkam. Großartige Grafiken in lebhaften Farben brachten Zuschauern zum Lachen und zum Weinen, obwohl gar keine wirkliche menschliche Rolle in einem Animationsfilm ins Rampenbild trat.

Erfahren Sie mehr über Animationsstudios unter: https://www.animarco.de/animationsstudio/

Beliebtheit der Werke von Animationsstudios

Charakteristisch für Pixar ist dieses leicht überzogene Genre der Zeichentrickfilme, die Platz für Emotionen lassen und nicht nur Fantasie offenbaren, sondern eine Art der Fantasie darstellen können. „Toy Story 3“ wurde schließlich einer der erfolgreichsten Animationsfilme auf der ganzen. Die Nische der Unterhaltung konnte genau hier ausgeschöpft werden und das erkannte der zuvor aus seinem eigenen Unternehmen geworfene Steve Jobs, der somit Geschäftsführer für Pixar wurde. Das Animationsstudio erbrachte ihm seinen persönlichen Erfolg, da er entgegengesetzt der allgemeinen Meinung nicht mit seiner Firma Apple zum Milliardär wurde, sondern ihm Pixar seine erste Milliarde bescherte. Insgesamt gingen nämlich schon 14 Oscars an das Unternehmen Pixar, was mit Sicherheit auch auf den Grundbausteinen von Steve Jobs für das Animationsstudio beruht.

Die Fusion aus Pixar in Fantasie und Denkleistung mit dem Gedankengut von Apple Gründer Steve Jobs ermöglichte erst eine graphische Umsetzung der Filme, so spezielle Computer, die es zu der damaligen Zeit noch nicht gab, erstmalig die nötige Rechenleistung aufbringen konnten. Vorher erschien ein rein aus dem Computer entstehender Film als reines Wunschdenken, doch revolutionierte die Branche.

Schlichtweg bleibt klar, dass für die Umsetzung großer Ideen auch eine Vielzahl an Voraussetzungen erfüllt sein müssen. Dank zahlreicher Animationsstudios heute ist das kein Problem mehr.