Ölbindemittel – Der Helfer bei jedem Unfall

Ob in der Werkstatt oder bei einem Unfall, wenn Öl ausläuft, muss dieses aufgenommen werden. Für die Aufnahme wird Ölbindemittel verwendet. Doch gerade beim Bindemittel gibt es unterschiedliche Typen und Angebote. Welche das im Detail sind, kann man im nachfolgenden Artikel erfahren.

Das ist Ölbindemittel

Wenn die Rede von Ölbindemittel ist, so ist dieses pauschal gemeint. Doch es gibt beim Bindemittel Unterschiede. So unterscheidet man beim Bindemittel zwischen verschiedene Typen. Als Typen gibt es Typ I, II und III R. Der Typ beim Ölbindemittel ist nicht unwichtig, je nachdem für welchen Bereich man es einsetzen möchte. So gibt es hier das reine Bindemittel, mit dem man Öl auf Flächen aufnehmen kann. Es gibt aber auch Bindemittel das sich zum Beispiel nur für Gewässer eignet. Dann gibt es die Kombi, ein solches Bindemittel eignet sich sowohl für die Anwendung auf der Straße und Gewässer und letztlich den Öl- und Chemikalienbinder. Je nach Typ vom Bindemittel gibt es noch Unterschiede, so zum Beispiel hinsichtlich der Rutschfestigkeit.

So wird Ölbindemittel aufgebracht

Beim Ölbindemittel handelt es sich um ein pulverartiges Mittel. Möchte man damit Öl aufnehmen, so wird das Bindemittel aufgestreut. Das Öl wird vom Bindemittel aufgesaugt und dann mittels Besen und Schaufel entfernt. je nach Untergrund, gerade bei Straßen ist das der Fall, kann es Unterschiede geben hinsichtlich dem Aufsaugen. Durch das Bindemittel kann man weitgehend alles Öl entfernen. Das Ölbindemittel wird aufgrund seiner Form in Säcken angeboten. Hinsichtlich der Füllmenge gibt es Unterschiede. So gibt es kleinere Mengen die auch im Eimer angeboten wird. Ansonsten handelt es sich um 20, 25 oder 30 kg Säcke. Teilweise gibt es auch Kombi-Angebote, zu denen gehören dann auch Saugtücher, Handfeger, Schaufel und Sack. Solche Kombi-Angebote eignen sich gerade durch für Werkstätten, wo nur gelegentlich mal die Aufnahme vom Öl notwendig ist.

Kauf von Ölbindemittel

Je nachdem was man mit dem Bindemittel aufnehmen möchte, muss man natürlich beim Kauf entsprechend aufpassen. Das gilt auch für die Füllmenge vom Sack oder ob sich ein Kombi-Angebot auch eignet. Neben den Unterschieden durch das Bindemittel selbst, unterscheiden sich diese auch beim Kaufpreis zwischen den Herstellern. Aus diesem Grund sollte man vor dem Kauf, sich die einzelnen Angebote mal ansehen. Hier bietet sich gut das Internet an, wo man auf eine Vielzahl an Angeboten einen Zugriff hat. Ein Beispiel für einen guten Anbieter wäre da only-one.name. Anhand der Preisunterschiede oder der technischen Unterschiede oder beides, kann man dann auswählen, welches Ölbindemittel sich anbietet zum eigenen Bedarf. Benötigt man eine größere Menge an Bindemittel, so sollte man hier genau prüfen. Einzelne Hersteller und Händler bieten nämlich entsprechende Rabatte bei größeren Mengen an Bindemittel an.